Qualitätsstufen Prosecco - prosecco.love

Qualitätsstufen von Prosecco

Wie erkennen Sie Prosecco aus Italien? Um diese spannende Frage eindeutig beantworten zu können, reicht oft der Blick auf das Gütesiegel, das am Hals der Flasche angebracht wird. Prosecco unterliegt nämlich einer strengen Herkunftsbezeichnung, die durch ein Siegel geschützt wird. Heute erfahren Sie alles über die Qualitätsstufen von Prosecco.

DOC – Denominazione di Origine Controllata

Das Gütesiegel DOC steht für „Denominazione di Origine Controllata“. Übersetzt bedeutet dies: „kontrollierte Ursprungsbezeichnung“. Häufig trägt das Gütesiegel noch eine weitere Bezeichnung – die Zusatzbezeichnung „Treviso“ oder „Trieste“. Das DOC-Siegel wird nur dann vergeben, wenn der gesamte Produktionsprozess, von der Ernte der Trauben bis zur Abfüllung, in den italienischen Regionen Venetien oder Friaul-Julisch Venetien stattgefunden hat. Somit darf ein Prosecco nur dann den Namen Prosecco tragen, wenn er aus einer der beiden Regionen stammt! Alle anderen Sorten sind als Sekt oder Secco zu kennzeichnen. Verkaufen Produzenten Schaumwein-Sorten aus anderen Regionen der Welt unter dem Namen Prosecco machen sie sich strafbar! Die streng geschützte Ursprungsbezeichnung DOC wurde im Juli 2009 offiziell auf europäischer Ebene anerkannt. Seither wird sie auf jeder Flasche abgedruckt. DOCs schützen den Namen, der für eine qualitativ hochwertige Verarbeitung des italienischen Naturproduktes steht. Prosecco DOC wird somit nur in bestimmten geographischen Gebieten Italiens produziert. Die einzigartigen Umweltbedingungen sowie das uralte Wissen der lokalen Winzer machen Prosecco DOC zu dem was er heute ist – ein ausgezeichneter, mit Kohlensäure versetzter Qualitätswein. Winzer müssen bis zur Zertifizierung ihres Proseccos strenge Regeln befolgen. Diese werden vom Prosecco-DOC-Konsortium vorgegeben, verwaltet, überprüft und bearbeitet. Zu den DOC-Leitlinien, die jeder Winzer bestehen muss, zählen folgende Punkte:
  • Anbau und Abfüllung in Venetien und Friaul-Julisch Venetien.
  • Rebsorte Glera: Nur diese Trauben dürfen zu Prosecco verarbeitet werden.
  • Einhaltung spezieller Vorgaben im Bereich der Weinbautechnik.
  • Einhaltung der Vorgaben im Bereich Kontrolle, Etikettierung und Marketing.
Weitere Merkmale an denen Verbraucher italienischen Prosecco erkennen, sind: Strohgelbe Farbe, fruchtig-blumiger Geschmack, Kohlensäuregehalt und ein prickelndes Geschmackserlebnis. Zudem hat Prosecco ein auffällig fruchtiges Bouquet aus Apfel, Pfirsich, Birne und Zitrus. Dieses verdankt der Prosecco den guten Bodenverhältnissen. Jede Flasche Prosecco, die auf dem Markt erhältlich ist, trägt ein offizielles DOC-Siegel, das den Ursprung und die Qualität des Produktes garantiert. Prosecco DOC wird ausschließlich in Glasflaschen vermarktet. Prosecco DOC gibt es nur aus weißen Trauben. Roséwein, der als Prosecco deklariert wird, widerspricht den Regularien der DOC. Übrigens war der Vorläufer des DOC-Siegels die Bezeichnung „Prosecco IGT“, „Indicazione Geografica Tipica“. Sie beschränke sich lediglich auf die Verarbeitung der Glera-Traube aber nicht auf die strenge Herkunft der Traube. Das IGT-Siegel wurde mit der Einführung von DOC ungültig.

DOCG – Denominazione di Origine Controllata e Garantita

Das zweite Gütesiegel heißt DOCG, das sich auf eine noch spezifischere Region bezieht. DOCG steht für „Denominazione di Origine Controllata e Garantita“. DOCG ist die höchste Qualitätsstufe des Proseccos! Das DOCG-Siegel tragen nur zwei Sorten, die in Unterkategorien aufgeteilt werden. Diese Prosecco-Sorten sind: Conegliano Valdobbiadene Prosecco und Asolo Prosecco. Conegliano Valdobbiadene Prosecco unterteilt sich zusätzlich in die nachfolgenden drei Kategorien:
  • Valdobbiadene Superiore di Cartizze DOCG
  • Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore Rive DOCG
  • Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG
Auch der Asolo Prosecco unterteilt sich in drei Unterkategorien. Diese sind:
  • Asolo Prosecco Superiore DOCG
  • Asolo Prosecco Spumante DOCG
  • Asolo Prosecco DOCG
Es ist spannend in die Welt des Proseccos abzutauchen! Dank der Gütesiegel sind Einkäufe für Verbraucher durchschaubarer, denn man hat die Gewissheit den echten italienischen Prosecco gekauft zu haben. Egal, ob Ihr nächster Prosecco ein DOC- oder DOCG-Siegel trägt – ein Glas gekühlter Prosecco verspricht ein genussvolles Trinkerlebnis!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.